Fastems verlagert Produktion von Deutschland nach Tampere

Der finnische Spezialist für Automatisierungssysteme in der Fertigungsindustrie Fastems verlegt seine Produktion aus seinem deutschen Werk in Issum (NRW) in das finnische Tampere.

Die Entwicklung und Optimierung der Produktion sollen an einem Ort stattfinden. Dadurch erhofft sich der Konzern eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und weiteres Wachstum.

"Indem wir uns auf das Entwickeln und Einführen unserer eigenen Manufacturing Management Software (MMS) konzentrieren, unternehmen wir entscheidende Schritte, um die Fertigungsindustrie durch Digitalisierung, Robotik und Integration zu revolutionieren", sagt Mikko Nyman, CEO der Fastems Gruppe.

Zumindest ein Teil der Belegschaft in Deutschland soll in der Kundenbetreuung am Standort weiterarbeiten. Mit Vertriebs-, Service- und Entwicklungsteams in den Regionen Düsseldorf und Stuttgart wird Fastems künftig noch näher an seinen Kunden sein.

Fastems wurde 1901 gegründet und hat seinen Hauptsitz im südfinnischen Espoo. 2018 betrug der Umsatz rund 90 Millionen Euro. Es werden etwa 450 Mitarbeiter beschäftigt.

Fastems

Aamulehti (maksullinen)

Zurück